Sind wir alle nur Versuchskaninchen, …

Januar 23, 2016

… um neue Technologien fürs Militär „truppentauglich“ zu machen?

Hmmmmmmm, könnte sein.

Aber ich hoffe, daß es irgendwo dort draußen optimistischere Lebenskonzepte gibt.

Meint
Euer Christoph


Des Selbstbewußtsein is a Hund

Januar 23, 2016

es geht und kummt.

So oder so ähnlich hat das mal ein Liedermacher besungen.

Und tatsächlich ist ein gesundes Selbstbewußtsein der Dreh- und Angelpunkt unserer psychischen Gesundheit.

Aber wann bin ich seelisch gesund? Wann habe ich eine „starke Seele“?

Wenn ich Angst vor Strafe habe? Nein, wohl eher nicht!

Wenn ich einer Belohnung nachlaufe? Nein, wohl eher nicht!

Wenn ich weiß was ich will? Das schon eher!

Wenn ich weiß, wer ich bin? Das schon eher!

Wenn ich mich geliebt fühle? Ja, das ist es!

Wenn ich dem Vater nicht egal bin.

Wenn mich die Mutter nicht im Stich läßt.

Wenn ich innen Rückzugsbereiche habe.

Wenn ich außen Erfolgserlebnisse habe.

Wenn ich in mir selbst ruhe.

Wenn ich bin.

Meint
Euer Christoph


Möchte auf einen neuen Artikel……

Januar 18, 2016

……im Blog Area #A aufmerksam machen: https://areasharpa.wordpress.com/2016/01/18/remote-senses-and-skills/

Lg,
Euer Christoph


Von Ursache und Wirkung

Januar 8, 2016

Geht’s der Wirtschaft gut, geht’s uns allen gut.

Ein Slogan, der uns aus der schwarz/blauen Episode noch in Erinnerung geblieben ist.

Aber ist es nicht eigentlich genau umgekehrt? Wenn es uns allen gut geht, dann, erst dann, kann es der Wirtschaft gut gehen.

Denn wenn die Leute kein Geld haben, um es auszugeben, dann gibt es auch keinen Konsum, und wenn es keinen Konsum gibt, gibt es keine Produktion und keinen Gewinn.

Wenn der Staat also „die Wirtschaft“ unterstützt (wer ist das eigentlich?), dann behalten die Wirtschaftstreibenden den Gewinn für sich und entziehen ihn dem Kreislauf, ja sie verlagern ihn sogar ins Ausland.

Wenn der Staat hingegen die schwachen Konsumenten stützt und schützt, dann geben diese das Geld auch wieder aus.

Der Staat ist leider der Versuchung erlegen, das Geld den schwachen wegzunehmen (denn diese wehren sich nicht) und den starken in den A… zu schieben (denn diese werden immer am lautesten jammern).

Wir sollten jeden Funken an verantwortungsvollem Handeln, den wir noch finden können in dieser großen Dunkelheit, mit großem Elan unterstützen.

Meint
Euer Christoph


Stichwörter

Januar 6, 2016

Nur damit ich nicht darauf vergesse, einige Stichwörter, über die ich schreiben möchte.

Seele hat etwas mit Identität zu tun

nur wer schwach ist in seiner Identität, hat Angst vor dem Fremden (Xenophobie)

innere Stärke führt zu Frieden, innere Schwäche führt zu Krieg

Identität, Glauben und Selbstwertgefühl


Das Herz und das Gesetz

Januar 6, 2016

In der Diskussion um die islam(ist)ischen Kindergärten in Wien gab es eine Wortmeldung, die mich gelinde gesagt erstaunt hat.

Man hatte sich echauffiert, dass in diesen Kindergärten gelehrt werde, das göttliche Gesetz stehe über dem staatlichen Gesetz.

Aber ist es nicht genau das, was uns auch unser katholischer Religionslehrer beigebracht hat?

Ich bin verwirrt, denn ich will nicht glauben, dass mein Religionslehrer ein Revoluzzer war, der gegen das Establishment gekämpft hat (nein, hat er definitiv nicht).

Vielleicht hilft es, wenn wir uneingenommen einige Fragen stellen, um den Dunst etwas zu lichten.

Geht es einfach um einen Machtkampf zwischen Staat und Kirche bzw. zwischen den verschiedenen Religionen?

Was ist dieses „göttliche Gesetz“ eigentlich? Gibt es Richter, die nach göttlichem Gesetz über uns zu Gericht sitzen? Wer formuliert dieses „göttliche Gesetz“, gibt es ein gesetzgebendes Gremium für göttliche Gesetze?

Richtungweisend ist für mich eine Stelle in der Bibel, in der Gott uns zusagt, dass er dieses „göttliche Gesetz“ „in unsere Herzen schreibt“ (Jer 31, 33).

Also erkennen wir das göttliche Gesetz mit dem Herzen.

Mithin ist wohl eine Sache gemeint, die wir allgemein als „Gewissen“ bezeichnen.

Wenn ich gegen mein Gewissen handle, dann handle ich gegen das „göttliche Gesetz“, welches mir ins Herz geschrieben ist.

Und so kann man auch einen Widerstand gegen unmenschliche Regime argumentieren.

Denn wenn das staatliche Gesetz das höchste Gesetz wäre, dann wäre zum Beispiel der Widerstand gegen den Nationalsozialismus unmoralisch gewesen. Gesetztes Gesetz wäre immer das Höchste.

Und damit sind wir wohl bei der ultima ratio:

Handle stets nach Deinem Gewissen (göttliches Gesetz) und
bilde Dein Gewissen nach den zehn Geboten (kirchliches Gesetz, nicht so hoch).

Das staatliche Gesetz sollte die zehn Gebote derart ausarbeiten, dass sie in einem konkreten Gemeinschaftswesen anwendbar werden, sollte aber niemals den zehn Geboten widersprechen. Im Falle eines Widerspruchs hätten die zehn Gebote Vorrang und darüber hinaus hat das persönliche Gewissen absoluten Vorrang.

Meint
Euer Christoph


Heißt Liebe die eigenen Interessen aufzugeben?

Januar 6, 2016

Nein, nach meiner bescheidenen Meinung Nein!

Immer wieder wird uns Jesus als Vorbild vorgehalten, der doch nicht auf das eigene Ansehen geschaut hat und für uns ans Kreuz gegangen ist.

Aber eigentlich hat er doch am Kreuz gesiegt.

Er hat am Kreuz seinen Willen durchgesetzt, denn durch die Erhöhung am Kreuz hat er „alle an sich gezogen“ und durch die Auferstehung hat Gott diesen Sieg „besiegelt“.

Keine Spur von Altruismus also, zumindest aus Sicht der sehr hochgesteckten Ziele und Bedürfnisse.

Und bereits in dem kleinen Kind, das wir heute am 6. Jänner feiern, ist dieser Wille zur Macht zu merken, der sich in vollständiger Ohnmacht äußert.

Meint
Euer Christoph