Des Selbstbewußtsein is a Hund

es geht und kummt.

So oder so ähnlich hat das mal ein Liedermacher besungen.

Und tatsächlich ist ein gesundes Selbstbewußtsein der Dreh- und Angelpunkt unserer psychischen Gesundheit.

Aber wann bin ich seelisch gesund? Wann habe ich eine „starke Seele“?

Wenn ich Angst vor Strafe habe? Nein, wohl eher nicht!

Wenn ich einer Belohnung nachlaufe? Nein, wohl eher nicht!

Wenn ich weiß was ich will? Das schon eher!

Wenn ich weiß, wer ich bin? Das schon eher!

Wenn ich mich geliebt fühle? Ja, das ist es!

Wenn ich dem Vater nicht egal bin.

Wenn mich die Mutter nicht im Stich läßt.

Wenn ich innen Rückzugsbereiche habe.

Wenn ich außen Erfolgserlebnisse habe.

Wenn ich in mir selbst ruhe.

Wenn ich bin.

Meint
Euer Christoph

One Response to Des Selbstbewußtsein is a Hund

  1. Kardinal Novize Igor sagt:

    Mein Vater ist zwar schon gestorben,
    und meine Mutter kann mir nur wenig helfen-

    aber ich weiß, was du meinst.

    schöner Text.

    Ps.: da gibt es noch was – die Freunde. Nicht: die „Freunde“, sondern die Freunde.

    LG KNI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: