Kleine religiöse Büchlein – II

März 30, 2014

In der Serie „kleine religiöse Büchlein“ ist jetzt das zweite fertig geworden:

„Über die Wahrheit“ – zu finden hier.

Lg
Christoph


Der Frieden? Der Frieden!

März 29, 2014

Jetzt habe ich mir vorgenommen, in die Wertediskussion einzusteigen, und ich denke an einen Abschnitt aus dem Hochgebet:

[…]Mache deine Kirche zu einem Ort der Wahrheit und der Freiheit,
des Friedens und der Gerechtigkeit,
damit die Menschen neue Hoffnung schöpfen.[…]

Sicher, in Zeiten der russischen Aggression ist es naheliegend, über den Frieden zu schreiben.

Ist der Frieden solch ein hoher Wert, dass es sich lohnt, dafür die Freiheit aufs Spiel zu setzen?

Es gibt Historiker, die meinen, der zweite Weltkrieg hätte sich verhindern lassen, wenn die Politiker gemeinsam und mit einer gewissen Stärke von Anfang an der Aggression entgegengehalten hätten.

Das mag sein, und wir sehen auch in der Kindererziehung, dass man einfach Grenzen setzen muss, um ein friedliches Zusammenleben zu ermöglichen.

Aber eigentlich will ich gar nicht von diesen so simplen Mechanismen reden, die eigentlich jeder verstehen könnte, sondern ich will lieber über den inneren Frieden schreiben.

Das ist jener Frieden, der in unserem Herzen einkehrt, wenn wir mit Gott versöhnt leben. Wenn wir eins sind mit unserem Gewissen und mit der Schöpfungsordnung.

Ein schöner Zustand, leider selten.

Meint
Euer Christoph


Authentisch…

März 23, 2014

ist man entweder oder man ist es eben nicht.

Man kann nicht so tun, als wäre man authentisch.

Insoferne ist die Anweisung „sei authentisch!“, die der Pädagoge dem Lehrer gibt, ziemlich albern!

Meint
Euer Christoph

P.S.: kennt Ihr noch andere solche Paradoxien, zum Beispiel die „Sei spontan!“ Paradoxie?


Die Freiheit? Die Freiheit!

März 22, 2014

Wie ich bereits im letzten Artikel geschrieben habe (nachzulesen hier), möchte ich einen Abschnitt aus dem Hochgebet zum Thema nehmen, um ein wenig in die Wertediskussion einzusteigen.

[…]Mache deine Kirche zu einem Ort der Wahrheit und der Freiheit,
des Friedens und der Gerechtigkeit,
damit die Menschen neue Hoffnung schöpfen.[…]

Zuletzt haben wir uns über die Wahrheit Gedanken gemacht, nun ist die Freiheit dran.

Eigentlich scheint die Freiheit ein Gegensatz zu sein zum Frieden, denn wenn uns jemand unsere bürgerliche Freiheit zu nehmen versucht, dann haben wir die Pflicht uns dagegen zu wehren.

Und das geht nicht immer nur mit friedlichen Mitteln.

Aber eigentlich will ich nicht über diese natürliche Form der Freiheit schreiben, sondern diesmal geht es mir um die übernatürliche Freiheit, nämlich um die Freiheit, um die es in der Fastenzeit geht.

Die Freiheit von den eigenen Begierden und Gelüsten. Wir müssen nicht immer nur unseren äußeren Neigungen nachgehen, Ziel ist es, unsere innersten Neigungen zu finden – die dem Willen Gottes entsprechen – und dann in den Willen Gottes einzuwilligen und so frei zu werden für Gott, nicht frei von Gott.

Wenn man diese Freiheitsbegriffe ein wenig ventiliert, wird man sich auch mit dem Zeitalter der Aufklärung kritisch auseinandersetzen müssen.

Meint
Euer Christoph


Neue Geo TLDs / Distributed Internet Geographic Information Transmission Service

März 15, 2014

Jetzt bin ich über einen Artikel auf der Futurezone auf ein Thema gestossen, das gerade ich fast übersehen hätte. Scheint ein Wink des Schicksals zu sein, dass ich mit meinem Hobby endgültig aufhören sollte (altes Thema 🙂 ).

Hier der Artikel
http://futurezone.at/digital-life/wien-wien-ab-sofort-mit-eigener-domainendung/54.169.036

und nach Googeln noch ein wichtiger Artikel auf ots.at:
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20131028_OTS0135/vertragsunterzeichnung-fuer-wien-als-weltweit-erste-geo-community-tld

und ein Wikipedia Eintrag
http://en.wikipedia.org/wiki/GeoTLD.

sowie der originale „DIGITS“-Link
https://simulrr.svn.sourceforge.net/svnroot/simulrr/concepts/src/Digits/

Aber warum interessiert mich dieses Thema? Na gut, die mich kennen, wissen es längst: es geht um DIGITS (distributed internet geographic information transmission service), also eine Idee, geographische Infrastruktur in einem hierarchischen System von Geo-Servern abzulegen.

Dabei würde ein 3-dimensionales, interaktives, animiertes Abbild der Erde in verschiedenen Hierarchiestufen abgelegt.

Je nachdem, welche Szene man darstellen möchte (ob zum Beispiel ein Flugsimulator oder eine Navigationssoftware für Fussgänger vorliegt), würde man in einer unterschiedlichen Hierarchiestufe in das System einsteigen (das entspräche dem sogenannten LoD – Level of Detail).

Ein Flugsimulator, dessen virtueller User sich gerade in Wien befindet, würde also z.B. die Server

  1. wien.austria.earth.solarsystem.ourgalaxy.universe,
  2. austria.earth.solarsystem.ourgalaxy.universe,
  3. earth.solarsystem.ourgalaxy.universe,
  4. solarsystem.ourgalaxy.universe,
  5. ourgalaxy.universe und
  6. universe

durchlaufen, während eine Anwendung, die eine Navigation von Währing nach Ottakring darstellt, folgende Server abfragen würde:

  1. waehring.wien.austria.earth.solarsystem.ourgalaxy.universe,
  2. hernals.wien.austria.earth.solarsystem.ourgalaxy.universe,
  3. ottakring.wien.austria.earth.solarsystem.ourgalaxy.universe,
  4. wien.austria.earth.solarsystem.ourgalaxy.universe,
  5. austria.earth.solarsystem.ourgalaxy.universe,
  6. earth.solarsystem.ourgalaxy.universe,
  7. solarsystem.ourgalaxy.universe,
  8. ourgalaxy.universe und
  9. universe

Dabei wäre der „höchste“ Server für das gesamte Universum „zuständig“, enthielte aber „keine Geo-Daten“, während die „niedrigsten“ Server nur für je einen „kleinen Bereich“ „zuständig“ wären, aber am meisten Details enthielten.

Jetzt frage ich mich: kann man die Ansätze für Geo TLDs bereits als Ansatz in diese Richtung interpretieren?

Meint
Euer Christoph


A.E.I.O.U.

März 14, 2014

Ein kleiner Wettbewerb.

Wer findet die originellste Bedeutung von A.E.I.O.U.?

  • Alles Ende ist offenbar unsicher
  • Am Ende ist offensichtlich Urlaub
  • Aber es ist ohnehin unentschieden
  • Als es in Ottakring unterkam
  • Aber echt – ich onaniere überhaupt-nicht
  • Abraham erteilte Ismael originellen Unterricht

Lg
Euer Christoph


Aquatischer Aeronaut

März 9, 2014

Treffen sich zwei alte Freunde.
Fragt der eine: „Wie geht’s Dir so?“
„Danke, ich bin jetzt aquatischer Aeronaut“
„Aquatischer was…?“
„Aquatischer Aeronaut; ich halt mich mit Luftgeschäfte über Wasser“