Software-Architektur

März 31, 2012

Ist nicht der Architekt häufig „der Überbringer der schlechten Nachricht“.

Da war ein Bauherr, der wollte so schnell wie möglich den Ausblick aus dem Mansardenzimmer genießen.

Der Architekt mußte ihn aufklären:
– Zuerst mußt Du den Keller ausheben
– dann den Keller betonieren
– dann das Erdgeschoß, den ersten Stock
– und erst ganz zum Schluß das Dachgeschoß

Kann man unter diesen Umständen, und bei der Ungeduld der Geldgeber, heutzutage überhaupt noch irgend etwas „auf die Beine stellen“?

Große Frage

meint
Euer Christoph


8. Dezember, „Fiat“, und „Plan B“

Dezember 10, 2011

Ja ja, das alte Problem.

Am 8.Dezember, dem Fest „Mariä Empfängnis“, wird das Evangelium gelesen, das eigentlich eher zu „Maria Verkündigung“ passt, weil’s keine explizite Bibelstelle für Mariä Empfängnis gibt.

Aber vielleicht passt das ja doch irgendwie zusammen.

Folgende Überlegung: Was hätte Gott gemacht, wenn Maria nicht „fiat“ gesagt hätte, sondern „non-fiat“.

Hätte er einen „Plan B“ gehabt, also eine „Zweitmutter“ für seinen Sohn?

Eine Frage, die wir wahrscheinlich nicht objektiv beantworten können, aber wir können mutmaßen. Denn wie ist es denn in unserem Leben?

Wenn wir den Ruf nicht hören, weil wir uns taub stellen, oder weil wir gerade was besseres zu tun haben, dann werden wir unserem Ruf nicht gerecht. Dann wird die Welt wieder ein Stück kälter, liebloser und unerlöster.

Kannst Du Liebe delegieren? Nein, eben nicht. Und wenn Du das Deine nicht tust, dann wird es nicht getan, niemand tut es für Dich.

meint
Euer Christoph