Sie holen sich’s über die Qualität

Wir haben jetzt Digital-TV. Ergebnis: manchmal ruckelt das Bild. Das hätt’s früher im Analog-TV nicht gegeben.

Ich habe jetzt einen Windows 7 Laptop. Irgendwie kopiert mein alter Windows XP PC eine 140 MB-Datei schneller vom USB Stick auf die Festplatte als der neue 7er.

Man könnte diese Liste an Beispielen beliebig fortsetzen.

Überall begegnet es uns: die Qualität der Produkte nimmt ab.

Die Preise steigen.

Die Reichen werden reicher.

Die Armen werden ärmer.

Und dann wundert sich noch irgendjemand, dass die Kommunisten in Graz 20% bekommen haben?

Meint ja nur
Euer Christoph

9 Responses to Sie holen sich’s über die Qualität

  1. PinkPanther sagt:

    ich glaube, der Kopiervorgang wäre schneller, wenn Du den PC vom Internet trennst. Die ganze Überwachung und Datendupliziererei, Du könntest ja womöglich uheberrechtlich geschütztes Materiel kopieren – obwohl die Datens selnbst ja gar nicht mitgeschnitten werden dürfen, das hat mit der Vorratsspeicherung nix zu tun, aber man kann ja in vorauseilendem Gehorsam schon mal zur Sicherheit alles aufzeichnen für später – ist ja nur zu Deiner Sicherheit gegen Viren etc.

  2. PinkPanther sagt:

    und ja, ich sudere auch gerne in dieser Gasse. Aber mit etwas Abstand betrachtet: Digi-TV ruckelt vielleicht, das hätts früher nicht gegeben, aber die Bildqualität ist um Häuser besser als das schönste Analogbild jemals war. Und alles wird nicht teurer, nur die lebenswotwendingen Dinge wie Wohnen, Lebensmittel, Energie. Gerade die Technik (PC, Speichersticks, Telefon,..) sind im Vergleich zu früher spottbillig geworden. Und von Internetdiensten wird sowieso erwartete, dass sie gratis sind, da ist niemand bereit zu zahlen, dementsprechend ist die Qualität, eigentlich sogar recht gut.
    Ich finde, dass wir nicht über die ehemaligen „AOstblockfarben“ der Autos schmunzeln brauchen: die „freie“ Marktwirtschafct bietet nur Mainstream-Produkte an. Was sich nicht in der Masse gut verkauft, gibts nicht oder nach langem Suchen zu horrendem Preis. Ich meine, dass die Produktpalette insgesamt abnimmt.

  3. Kardinal Novize Igor sagt:

    Ja, die Dinge werden teurer, dass es an Frechheit grenzt!
    In den Gewürzpackerln ist weniger drin, man kauft sich Tee, und das Packerl ist nur halb voll, usw.!

    „downsizing“ nennt man das wohl!

    überhaupt wollen ja viele, die Kommunisten wählen, eigentlich eine klösterliche Wirtschafts- (und Lebens-?) Form.

    LG KNI

  4. Yeti sagt:

    Was meinst Du mit „klösterlich“?

    1) Meinst Du den Verzicht auf Sex?

    2) Oder die Besitzlosigkeit?

    3) Oder den Gehorsam?

    Oder was meinst Du?

    ad 1) wer kümmert sich dann um die Weitergabe des Lebens? (irgendwelche „Zuchtsklaven“?)

    ad 2) wem gehört dann das alles? (einigen Bonzen?)

    ad 3) wer hat dann das letzte Wort? (der Papst?)

    Oder meinst Du mit „klösterlich“ einen mehr „spirituellen“ Lebenswandel, der sich eher um die wesentlichen Dinge sorgt, als um den Mammon?

    Dazu brauche ich aber bitte kein Kloster

    meint ja nur
    Dein Christoph

  5. Kardinal Novize Igor sagt:

    Dünkts mich recht, hier mit heilgem oder auch profanem Speere (des Worts? der Konnotation?) einen wunden Punkt getroffen zu haben? Weslhalb sonst Deine werte Aufruhr?

    Na gut.

    1) habe ich nicht gesagt, kommunistisch zu wählen, brauche also auch nicht alle kommunistischen Perspektiven durchzudenken.

    2) ist wohl zu lesen, dass nicht „Lebensform“, sondern Lebens-?-Form dasteht. Setze also durchaus einige Sachen zu Disposition, das scheinst du überlesen zu haben.

    3) beziehe ich mich auf Abt Henckel-Donnersmack, der gemeint hat, das Kloster sei die einzig funktionierende Form des Kommunismus.

    4) bliebe also (s. Punkt 2) die klösterliche Wirtschaftform übrig, erübrigt sich also auch die Frage nach Lebensweitergabe etc., weil: kein Widerspruch. Wie du selber richtig sagtest, ist „klösterlich“ nicht gleich „Kloster“, daher muss wohl auch keine kuriale Höchstinstanz vorhanden sein. Ich entsinne mich auch nicht, jemals ähnliches behauptet zu haben….

    Ich hoffe, alle Widersprüche beseitigt zu haben, und würde gerne, so als Diskussionsgrundlage, anregen, etwaige Aggressionen nicht an mir, sondern anderswo zu extrudieren.

    Ich mein ja nur so,
    LG KNI

  6. Yeti sagt:

    Wollte nur darauf hinweisen, dass Wirtschaft alle etwas angeht, aber eine klösterliche Lebensweise (oder Wirtschaftsform) ist sicher nicht etwas, das für alle geeignet ist.

    Manche sind dafür geschaffen, manche nicht.

  7. Yeti sagt:

    P.S.: was war an meiner Formulierung aggressiv? Ich habe doch nur Fragen gestellt, und Du hast dann ja klargestellt, wie Du es gemeint hast.

  8. PinkPanther sagt:

    eine nicht-klösterliche, oder „wirtschaftliche“ Lebensform ist auch nicht aür alle geeignet, aber da wird stillschweigend (oder mnanchmal auch sehr lautstark) erwartet, dass man sich eben anpasst, wenn man nicht unter die Räder kommen will…

  9. Yeti sagt:

    Ein guter Einwand. Vielleicht sind WU-Absolventen wirklich ein bisschen totalitär in ihrem Denken.

    Und viele von uns – mich eingeschlossen – fallen immer wieder auf diese Denke herein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: